Destination

Genießen Sie Ihren Aufenthalt in unserem luxuriösen Alila Ubud Villa Resort und entdecken Sie das exotische Ubud mit seinem reichhaltigen kulturellen und historischen Erbe. In den 1939ern, als die Königsfamilie ausländische Künstler ermutigte, sich in der Stadt niederzulassen, wurde Ubud zu einer Basis für Walter Spies und Rudolph Bonnet, die die balinesische Kunst weltweit bekannt machten. Ab den 1960ern kamen tatsächlich immer mehr neugierige Reisende in die Stadt, angezogen von ihrer kreativen Energie. Seitdem hat sich Ubud zu einer internationalen Weltklasse-Destination entwickelt, die sich dennoch ihre Integrität als Zentrum balinesischer Kunst und Kultur bewahrt hat. Gäste des Alila Ubud Resorts haben die Möglichkeit, unvergessliche Abenteuer zu erleben und das Beste, was diese zauberhafte Insel zu bieten hat, zu erleben.


Größere Kartenansicht

Unsere Freizeit-Concierge Top-Auswahl

Central Ubud

Das Zentrum von Ubud ist angefüllt mit Kunst- und Handwerksläden, Boutique-Cafés, Kunst-Werkstätten und Galerien. Genießen Sie die generelle Wohlfühl-Atmosphäre inmitten architektonischer und anderer Sehenswürdigkeiten. Der traditionelle Ubud-Markt lädt zum Shoppen ein, ein geschäftiges zweistöckiges Gebäude, in dem Holzschnitzereien, Batik-Shirts, Sarongs, Souvenirs und vieles mehr angeboten werden.

Kintamani

Das Dorf Kintami befindet sich ganz in der Nähe des aktiven Vulkans Gunung Batur. Dem Besucher bieten sich hier wunderbare Panoramen der Berg- und Seenlandschaft Balis. Um den Kessel des Batur-Sees herum liegen sechs alte Dörfer, deren Bewohner sich gern als die "Bali Aga" oder indigene Balinesen bezeichnen. Noch heute pflegen die Einwohner ihren eigenen Kultur- und Lebensstil.

Goa Gajah

Goa Gajah, die Elefantenhöhle, ist seit 1995 als UNESCO-Weltkulturerbe nominiert. Das Herzstück der Anlage ist eine Höhle aus dem neunten Jahrhundert mit dem kunstvoll gearbeiteten Mund eines Dämonen als Eingang. Im Inneren befinden sich zerbrochene Lingam- und Yoni-Statuen wie auch eine Ganesha-Statue. Große, in Stein gehauene Wächterfiguren stehen um Pools in der Nähe des Eingangs, während ein kleiner Pfad zu einem Wasserfall, Reisfeldern und den Überresten eines buddhistischen Stupa führt. Einige Teile des Goa-Gajah-Komplex' wurden erst in den 1950ern freigelegt.